Jahreskreis für Frauen  – im Rhythmus der Elemente

             

             Holz – Frühling:  3. April 2022

             Feuer – Sommer: 25. Juni 2022

             Erde – Spätsommer: 27. August 2022

             Metall – Herbst: 15. Oktober 2022

             Wasser – Winter: 16. Januar 2022

         

        Die workshops sind komplett oder einzeln              buchbar.

        Sie finden überwiegend in der Natur statt.

        Einige gibt’s auch als ONLINE- Variante –                 siehe dazu bitte am Ende der Seite

Holz – Frühling:

die Zeit des Neubeginns, der Erwartung

Wir sehen die Kräfte in der Natur wieder aufsteigen, so wie sie auch in unserer inneren Natur wieder aufsteigen. Wir brauchen nicht viel dazu beitragen – es passiert. Vielleicht inspiriert uns die Natur. In der Verbindung mit ihr tauchen wir ein in den immer wiederkehrenden Kreislauf. Vielleicht inspiriert uns auch die Körperlichkeit der Natur, zu unserem eigenen Körper zurückzufinden und seine Natürlichkeit, seinen Rhythmus seine Bewegungen wahrzunehmen und zu folgen.

Die Verbindung mit der Natur stärkt uns, unserer eigenen Natur zu folgen. Ihr Kreislauf erinnert an den eigenen Rhythmus. 

Erst ist es noch ganz subtil, eine Ahnung, ein Gefühl…

Das Element Holz steht für den Frühling, den beginnenden Tag und unsere Jugend. Er steht für das Neue, die Lust die Welt zu erobern, den eigenen Weg zu gehen, zu kreieren, zu entdecken.

Die 1. Regelblutung.fällt in diese Zeit. Wir werden zur Frau.

Wir werden uns dieser Zeit ein wenig zuwenden. Meist war sie mit viel Scham behaftet. Die wenigsten von uns werden diese besondere Zeit feierlich begangen haben. Wir holen es nach – unabhängig davon ob Du noch blutest. Diese besondere Zeit werden wir nachträglich in einem Ritual ehren.

Wir lösen die alten Verkrustungen des Winters, machen uns weich und geschmeidig. Du folgst den Impulsen Deines Körpers, der Dir Deinen Weg zeigt. 

Es ist erstaunlich, wie weise er Dich zur Entspannung führt und wie Du wieder offen wirst fürs Leben.

Auf zauberhafte Weise entfaltet sich dein Körper Blatt für Blatt, als würde er inspiriert sein von der Natur. 

Dort stehst Du – atmest und nimmst Dich und Deinen Körper wahr. Es ist, als würdest Du Dich selbst empfangen.

Verschiedene Formen im Qigong unterstützen uns dabei, zu klären, zu reinigen, zu entwirren, loszulassen…

Zweifel, eingeschränktes Denken, Ärger und Blockaden lösen sich im „Körperlich-Werden“.  Wir kommen wieder in Verbindung, in Fluss…

Holz und Frühling steht auch für das Kindliche in Dir, das Verspielte.

Gerade nach diesen anstrengenden Wintermonaten dürstet es Körper, Seele und Geist nach Unbesorgtsein, Selbstvergessenheit, freiem Bewegen ohne Nachdenken; nach Lachen, einfach nur Sein.

Die Natur will einfach leben und so scheint es, als küsse sie diesen Teil in uns wach. Manchmal ist mir so, als würde sie sich freuen wenn ich selbiges tue…

Ebenso stehen Holz und Frühling für das Neue:

Inspirieren – Einatmen – der Geist, die Idee…

Nicht greifbar, noch ganz neu, eher erahnst Du etwas in Dir, das sich entwickeln darf. Vielleicht steigt Neugierde auf…
Die Natur nährt uns auf unserem Weg – geistig und körperlich.

Das Schütteln hilft uns die stagnierten Energien zu lösen, durch uns durchzuspülen und wieder in Fluss zu bringen

Wir schlendern durch die Natur und verbinden uns mit ihren immer wiederkehrenden Kräften.

Im Qigong finden wir eine Entsprechung. In der freien Form des Zifangong erleben wir, wie der Körper sich entfaltet. Langsam und geruhsam spüren wir den eigenen Impulsen nach, die nach oben dringen, und folgen ihnen. Blatt für Blatt bis die Blüte erscheint.

Es ist der eigene Körper, der vorgibt, wie er sich bewegen möchte, damit er sich von den festgehaltenen, stagnierenden Energien lösen kann. Es ist phänomenal den Verlauf zu erleben – das kann am Anfang ganz bizarr sein und löst sich langsam immer mehr auf, bis die Bewegungen harmonisch werden. Es ähnelt dem Teil der Osteopathie, in dem den Impulsen des Körpers nachgegangen wird.

Die Bewegungen helfen uns in unseren Körper zurückzufinden. Verwirrung, Zweifel und eingeschränktes Denken lösen sich im „Körperlich-Werden“. Die festsitzenden Energien kommen wieder ins Fließen, dann kann sich die Wut, der Ärger in Güte verwandeln und Sir spüren wieder unser Kräfte aufsteigen.

Ich zeige euch Frühjahrskräuter, die schon immer dem Menschen nach einem langen Winter wieder Kraft gegeben haben. Sie sind voller Mineral- und Bitterstoffe. Die Leber und die Galle freuen sich besonders über diese Kräuter. Sie strotzen vor Kraft – sie brechen durch, oft noch bei Kälte, manchmal noch bei Schnee. Die meisten sind klein aber enorm gehaltvoll – energiegeladen.  Sie bekräftigen unsere Verbindung mit der Erde nach der langen Winterzeit. Auch unsere Wurzeln breiten sich wieder aus.

In den wilden Köstlichkeiten schmeckt Du Mutter Natur.

Das Holz steht auch für Kreativität, Planen und Neubeginn. Wenn das Alte herausgespült ist, können wir das Neue in unserem Leben aufsteigen lassen und begrüßen.

           Inhalt:

  • Kräuterwanderung
  • Qigong und Körperarbeit
  • Segnung und Verkostung mit den Frühjahrskräutern
  • (Seelen-) Nahrung – Infos
  • Fragen zum Nachdenken
  • Ritual
  • Stille
  • …und viel im Körper sein

Der workshop findet in der Natur statt

Wir brauchen ca. 5h (Essen inclusive)

Beitrag: 80€

Feuer – Sommer: Im Zeichen der Fülle – meiner Weiblichkeit begegnen

20200621_210731
20201031_160305
20201031_165612
20201031_163131
20200606_152936
Neumond

Der Sommer steht im Zeichen der Fülle. Überall blüht es und die Natur steht voll im Saft. Die Natur ist uns so nah wie zu keiner anderen Jahreszeit. Wir können uns ihr nicht entziehen, sind leicht bekleidet aalen uns in der Wärme und erleben jeden Windhauch auf unserer Haut oder tanzen im Regen.

                                                2.Treffen:

„Im Kontakt sein“ ist die Emotion des Elements Sommer. Somit stehen das Herz und der Dünndarm für dieses Element. Wir nehmen wieder Kontakt mit unserem Herzen auf, geben ihm Raum und lauschen. Ein herzöffnendes Qigong unterstützt uns. Je häufiger wir uns rückbesinnen auf unser Herz, desto stärker wird unsere Verbindung mit ihm, dann wird sein Einfluss auch wieder stärker. Es wird selbstverständlicher, uns auf unser Herz zu verlassen. Und wenn wir die Macht unseres Herzens fühlen, können wir die Macht aller Herzen erkennen, die der Erde genauso, wie die der Menschen. Das schenkt Verbundenheit und Hoffnung. Und es macht uns mutig. Das Herz nennt man nicht ohne Grund das „Zentrum des Wirkvermögens“.

Mit der Kraft des Herzens wenden wir uns der weiblichen Seele in uns zu. Achtsam und liebevoll nähern wir uns ihr, nehmen sie wahr und spüren nach, was ihr Bedürfnis ist. Durch Körperwahrnehmung und andere Bewegungsformen mit Musik tauchen wir in den Kontakt mit unserer Körperin ein. Durch unsere respektvolle Hinwendung zu unserem Körper öffnet er sich uns selber gegenüber und wir fühlen uns verbunden mit ihm. Er entspannt und wir fühlen so etwas wie Heil-sein. Dann werden wir auch seine Weisheit wiedererkennen.

Am Feuer sitzend werden wir mit dem Ton der Erde eine Göttin formen. Es verbindet uns mit etwas Archaischem, mit einer Zeit, in der wir mit der Natur und dem Kosmos mehr verbunden waren. Uraltes Wissen kann aufsteigen, in dem das Matriarchat kraftvoll war. Vielleicht zeigt sich die Göttin in uns und erblüht inmitten des Sommers. Wir begrüßen sie mit einem Ritual. Die Göttin aus Ton wird Dich auch zu Hause an die Göttin in Dir und die Bedürfnisse Deiner weiblichen Seele erinnern

           Inhalt:

  • Qigong (u.a. circling the moon)
  • Körperwahrnehmung
  • Bewegung mit Musik
  • Kneten mit Ton am Feuer
  • Verkostung (mit urbanem Wildgemüse)
  • Informationen (Mondphasen und ihre Wirkung auf uns Frauen)
  • Gespräche
  • Ritual
  • Stille

Der Workshop findet in meinem Garten am Feuer statt. Wir werden ca. 6h brauchen. Essen ist inclusive, sowie Tee/Wasser

Beitrag: 80€

Material: 10€

       

Erde – Spätsommer – meine Mitte

 

Die Erde steht für die Mitte, Stabilität, Halt, Heimat, Hingabe, Fruchtbarkeit, genährt werden, Muße, Trägheit, Weiblichkeit

Dies wird ein Ausflug aufs Land, wo wir uns von der Weite, den Formen, Farben und Gerüchen der Erde berühren, nähren und inspirieren lassen.

Die Erde hat in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) eine besondere Rolle.

Ursprünglich stand sie in der Mitte des Elementekreises und steht natürlich für das ursprünglich Weibliche. Wir sind hier zu Hause, sie ist unsere Heimat.

Wir sind ein Teil von ihr. Im Kontakt mit ihr unterstützt Sie uns in unsere Mitte zu kommen, in uns wieder Heimat zu finden. Dann fühlen wir uns stabil und ausgeglichen auf der körperlichen, seelischen und geistigen Ebene.

Magen und Milz sind ihr zugeordnet – auch diese sitzen in der Mitte.

Zuviel Nachdenken und grübeln schwächt dieses Organe. Ein Gegenpol zum Denken ist das Fühlen und das Wahrnehmen unserer wunderbaren Körperin. Die Erde berühren, auf ihr liegen oder sie unter den Füßen spüren, lässt uns in eine tiefe Verbindung mit ihr treten. Vielleicht können wir ihren Rhythmus wahrnehmen. Und sie erinnert uns an unseren ureigenen Rhythmus. Übungen aus dem Qigong werden uns unterstützen.

Der große Schoß der Mutter Erde, ihr Halt, ihr Heimat geben, hilft uns wieder Heimat in uns zu finden. Sie hat einen direkte Verbindung zu unserem Schoßraum und unserem zweiten Herzen – der Gebärmutter. 

(Solltest Du keine Gebärmutter haben, ist dies ein wunderbarer Tag im Kreis der Frauen diesem Verlust Raum zu geben und den energetischen Bereich der Gebärmutter neu zu entdecken.)

Ihre Energie ist schöpferisch, kreativ, voll Lebenslust und Freude am gebären: diese Energie gebiert geistige und körperliche Früchte – Herzenswünsche, neue Strategien, Ideen, Sehnsüchte…

Einmal im Kontakt schaffst Du eine Verbindung, die Dir immer wieder hilfreich sein wird.

Die Gebärmutter ist – wie die Erde – ein Heiligtum. Hier ist die Heimat von Weisheit, Kreativität und großer Kraft.

Leider ist in den Jahrtausenden soviel ungutes, unheilvolles mit Frauen und dem Schoßraum geschehen, dass wir so sehr eingeschüchtert und verletzt sind.

Oft ist es kein eigenes Erleben gewesen, sondern das der Großmütter oder ein kollektives Wahrnehmen und Fühlen. Wahrscheinlich ist dies passiert, eben weil es ein so kraftvoller Raum ist.

Durch die Kraft der Erde, unseres Herzens und der Gemeinschaft in der Frauenrunde nehmen wir wieder den Platz in unserem Schoßraum ein. Wir nehmen Kontakt auf mit dieser Weisheit und dieser wundervollen, kreativen, manchmal verspielten Energie.

          Inhalt:

  • Qigong und Körperarbeit
  • Der Klang Deiner Gebärmutter
  • Informationen rund um die nährende Kraft der Erde und die der Gebärmutter
  • Was nährt mich (bitte Picknick selber mitbringen, das was Dich nährt – mein es gut mit Dir)
  • Gespräche
  • Ritual

Der workshop findet mit An- und Abreise ca. 6h statt. 

Beitrag: 80€

Essen für ein gemeinsames Picknick bitte selber mitbringe

abc
20200605_105148
20201012_165911
DeniseMed
Bäume5
ImRegen

Metall - Herbst: verbinden und lösen

Zopf
PfeilFinde
RückenBogen
Ziel

Wandel vom Yang des Sommers hin zum Yin. Die Natur beginnt sich zurückzuziehen. Trennt sich vom Laub, das ihr so wunderbar gedient hat. Ihre Früchte sind grösstenteils hingegeben, sie hat sich von ihnen getrennt, nur der Samen bleibt zurück…

Der Herbst und somit das Element Metall steht für Lösen und Trennen –  das Alte vom Neuen.

Und zeitgleich steht es für Verbinden mit dem Ursprung, mit dem Kern, dem Samen, der das Neue ins sich birgt…

„Metall ist Struktur gebend, es hilft der Seele im menschlichen Körper zu sein und schafft Klarheit“

Im Bogen finden wir ein ideales Gegenüber für das Element Metall. Einerseits erleben wir die Verbindung von Pfeil und Bogen: nur wenn hier ein guter Kontakt besteht, geht der Pfeil mit Klarheit und Zielstrebigkeit nach draußen. Auf der anderen Seite erleben wir das Loslassen, unwiderbringlich, nicht mehr beeinflussbar, wenn der Pfeil auf seinem Weg ist.

Wenn wir unseren Teil gegeben haben, könnten wir dem Gang der Dinge vertrauen…

Was ist unser Teil? So oft erwarten wir Unglaubliches von uns; Perfektionismus und Erwartungen stehen uns im Weg.

Ein stabiler Stand, eine tiefe Atmung und ein ruhiges Herz sind gute Voraussetzungen. Qigong – Übungen helfen uns dabei in unsere Mitte zu kommen und dann aus unserer Mitte heraus zu agieren. Was brauche ich um mich zu zentrieren, zu fokussieren, der Welt zu begegnen und zu vertrauen? 

Im Bogen spannen öffnen wir uns, unseren Brustkorb, unser Herz – das bringt die Bewegung mit sich – oder gibt uns der Bogen Schutz?

Einen Bogen in der Hand zu halten, kann sich beschützend anfühlen. Vielleicht fühlen wir uns stark damit und wir können das Gefühl von Wehrhaftigkeit nachempfinden. Das kann eine wichtige Erfahrung sein.

Der Pfeil muss losgelassen werden, damit er gehen kann und doch verbindet er uns mit dem Ziel. Loslassen und sich trotzdem verbunden fühlen? 

Und vielleicht könnte im Fokus stehen: Was möchte ich gehen lassen, aussortieren? Und was ist mein nächstes Ziel?

           Inhalte:

  • Qigong
  • Bogenschießen
  • Gespräche
  • Ritual
Der workshop findet im Natur-Park Schöneberg statt.
Wir brauchen ca. 4h
Beitrag: 70€ (incl. Material)
Getränke und Knabbereien stehen bereit

Wasser - Winter:
Rückzug, Vertrauen, Ahnen danken

Rückzug und Stille –Abschließen und den Neuanfang vorbereiten, Wahrnehmung, Reifung, Regeneration, Nachsinnen

Wieder folgen wir der Natur und ziehen uns nun, wie sie, zurück und sammeln uns.

Wir ziehen uns in unseren Körper zurück, sind ihm nah…sind uns nah

Dabei werden wir bewegte Formen des Rückzugs ebenso ausprobieren, wie ein „In die Stille gehen“.

Wir werden einen kleinen Jahresrückblick machen, indem wir innerlich unsere Früchte ansehen: So wie in der Natur: was war im Frühling, der für die aufsteigenden Kräfte, aber auch für die Kraft der Wut und auch die der Güte steht. Was war im Sommer, der für die Fülle und Kontaktfreude steht. Und wie war es im Spätsommer, der die  Mitte, das Gehalten-und-Genährt-Werden, steht und wie im Herbst, der für Klarheit und Entscheidungen steht? Und natürlich die viele Zeit dazwischen.

Die Stille haben wir im Laufe des Jahres bereits kennen gelernt. In der Stille kann sich alles setzen und ordnen.

Der Winter ist auch die Zeit der Ahnen. Nicht Jede/r ist im Frieden mit ihnen. Und doch sind wir mit ihnen verbunden. Oft sind sie uns näher im Unfrieden. Und meist verbindet uns etwas, was wir an uns selber nicht mögen und ihnen nicht verzeihen. Gerne möchte ich mit euch Kerzen für sie aufstellen, sei es um Frieden zwischen den Ahnen und uns zu bitten oder einfach für sie.

Das Wurzelwerk, dass wir auf der Extra – Wanderung (Informationen siehe dort) gesammelt haben, dient uns nun als Räucherwerk.

Aber keine Sorge, ich bringe auch welches mit.

          Inhalte:

  • Qigong
  • Schütteln
  • Gedanken/Überlegungen/Fragen
  • In die Stille gehen – Meditationstechniken kennenlernen
  • Räuchern und Informationen dazu
  • Ritual
Der workshop findet am Feuer im Garten statt  und dauert ca. 4h
Beitrag: 55€
Knabbereien und Getränke stehen bereit
NatieQGMeer
Teezeremonie während des Jahreseinklangs im Januar
KreisDerWeisen
Winterhöhle

ONLINE sind folgende workshops möglich:

Frühjahr, Sommer, Winter

Frühjahr

Als ONLINE- Variante:  2 Treffen a 1,5h

  1. Treffen:
  • 3 Kräuter kennen lernen

Aussehen, wo finde ich sie, Gehalt (Vitamine, Mineralien, geistiges, mythologisches) 

Auf archaischem Wissen zurückgreifen

  • Übungen (auflockern, ausstreichen, mich mit Himmel und Erde verbinden)
  • Rezepte
  • Ehren der Kräuter, segnen des Essens – deine Verbindung mit der Natur

Dann gehst Du selber in die Natur und lässt Dich leiten von Deinem inneren archaischen Kräuterwissen und den neuen Erkenntnissen

2. Treffen:

  • Auflockerung
  • Schütteln – Zifangong
  • Fragen zum Nachdenken,
  • Ritual (die neuen Ideen segnen)
  • Austausch
  • gemeinsame Stille

Außerdem bekommst Du zugesandt:

  • Informationen zur Leber, ihrer Aufgabe, Reinigung der Leber, Entgiftung und Entsäuerung allgemein, Rezepte

Erde – Spätsommer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.